» Home | » Willkommensseite | » Impressum

News
» Termine
» Aktuelles
» Elternbrief

» Presse

Schulprofil
» Schulleitung
» Schulprogramm
» Katholische Schule
»
Europaschule
» Gute gesunde Schule

» Schulgeschichte
» Besonderheiten
» Häufige Fragen
» Ausstattung

Bildungsangebote

Schulische Ausbildung
» Sozialassistent(in)
» Kinderpfleger(in)
» Erzieher(in)

Schulische Weiterbildung
» Fachoberschulreife
» Fachhochschulreife
» Allgemeine Hochschulreife
» Links

Schulleben
» Seite für Schülerinnen
» Aktivitäten
» Eltern
»
Förderverein
» Jahresrückblick
» Kooperationspartner
» Berufsvorbereitung

Kontakt
» Adresse
» Anfahrt
» Anmeldeverfahren
»
Broschüren


 

Erzbistum

Häufige Fragen

Häufige Fragen

Welcher Zusammenhang besteht zwischen dem „Berufskolleg im Marienhaus“ und dem „Erzbischöfliches Berufskolleg Neuss“?

Bis zum August 2006 war die Schule an der Kapitelstraße unter dem Namen Berufskolleg im Marienhaus, ein Haus im Besitz der Pfarre St. Marien, in Neuss bekannt.

Im August 2006 wurden das Berufskolleg Marienberg und das Berufskolleg im Marienhaus fusioniert.
Seit diesem Zeitpunkt trägt die Schule den Namen: „Erzbischöfliches Berufskolleg Neuss“.
Das Berufskolleg im Marienhaus ist eine Abteilung des Erzbischöflichen Berufskollegs Neuss.

 

Muss für die Schule Schulgeld gezahlt werden?

Am Erzbischöflichen Berufskolleg Neuss Abteilung Marienhaus muss kein Schulgeld gezahlt werden.
Es entstehen Ihnen Kosten für den Eigenanteil an den Lernmitteln, wie es das Lernmittelfreiheitsgesetz vorsieht.
Als Sachkostenpauschale wird 13€ erhoben. Dazu kommen in den Unterstufen 65€ für die Tage der religiösen Orientierung. Im Rahmen von Praktika können Kosten für Impfungen und ärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigungen auftreten.

 

Können auch evangelische, griechisch orthodoxe, jüdische, muslimische oder Schülerinnen und Schüler ohne eine Glaubenszugehörigkeit aufgenommen werden?

Ja, es können auch nicht katholische junge Menschen an dieser Schule aufgenommen werden. Allerdings besuchen in der Mehrheit katholische junge Menschen unsere Schule. Das Erzbischöfliche Berufskolleg Neuss ist eine Schule in katholischer Trägerschaft. Träger der Schule ist das Erzbistum Köln.

 

Gibt es eine Fahrtkostenerstattung?

Schülerinnen und Schüler der Zweijährigen Berufsfachschule, der Fachoberschule für Sozial- und Gesundheitswesen und des Beruflichen Gymnasiums können, wenn sie weiter als 5 km von der Schule entfernt wohnen, unter Umständen das „Schokoticket“ erhalten. Nähere Informationen gibt es unter www.schokoticket.de.

 

Bekommt man Bafög, wenn man das Erzbischöfliche Berufskolleg Neuss Abteilung Marienhaus besucht?

Ausbildungsbeihilfen können nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (Bafög) bei den entsprechenden Stellen beantragt werden.

 

Wer kümmert sich um einen Praktikumsplatz?

Schülerinnen und Schüler und Studierende aller Bildungsgänge suchen sich selbständig einen Praktikumsplatz.

 

Wann sollte man sich um einen Praktikumsplatz kümmern?

Sobald man sich grundlegend informiert und endgültig für einen Bildungsgang, egal ob Berufsausbildung oder Schulische Weiterbildung, entschieden hat, kann man sich in geeigneten Einrichtungen um einen Praktikumsplatz bewerben.
Besonders gefragte Praktikumsplätze, wie z.B. auf Entbindungsstationen oder im Bereich der Physiotherapie, sind oft schon neun Monate vor Beginn des neuen Schuljahrs vergeben.

 

Werden Klassenfahrten durchgeführt?

In den Unterstufen werden in der Regel eintägige Klassenausflüge unternommen. Dazu werden die drei Tage der religiösen Orientierung durchgeführt. In der Oberstufe entscheiden die Schülerinnen und Schüler, ob eine mehrtägige Klassenfahrt erwünscht ist.